Hubert Maria Siman

2010 – 2017

DSCN0412 DSCN5745 OLYMPUS DIGITAL CAMERA  DSCN0174
  • musikpädagogische und rhythmustherapeutische Einzel- und Gruppenbetreuung im ZiMT (Gründung 2001) und ambulant.
  • Rhythmusarbeit in Projektform in Kindergärten, Schulen und sozialen Einrichtungen.
  • nach seinem Konzept „MUSIK IN/MIT DIR” Workshops, Instrumentalkurse und Ausbildungen
  • Trommelunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene (Djembe, Conga, Basstrommel, Handtrommel)
  • Unterricht in Schlagzeug, Perkussion, Ziehharmonika und Klavier
  • Ausbildungen zum Rhythmuspädagogen und Rhythmustherapeuten
    (als Fortsetzung zum Grundkurs „Rhythmischer Lebensbegleiter“ – Leiter: Ruth H. Siman)
  • Konzerttätigkeit als Solist, Leiter und Mitwirkender in verschiedenen Ensembles

seit 1999

  • freischaffender Rhythmustherapeut und Rhythmuspädagoge nach dem Konzept “MUSIK IN/MIT DIR”
  • Lehrbeauftragter für Rhythmik an der Pädagogischen Akademie Baden, Landesakademie Niederösterreich, …
  • 2003/4 Hochzeit mit Ruth Hannelore und Geburt von Sohn David Salvadore

1990 bis 1996

  • Ausbildungen und Studien in der Schweiz und in Deutschland zu den Themen Hören, Rhythmus und Musik (z.B. Instrumentalausbildung TAKETINA)

1976 bis 1995

  • tätig als Musiker (Orchester, Theater, Studio und Solo)
  • tätig als Musikpädagoge an AHS, Musikhauptschule, Musikschulen
  • tätig als Komponist für Theater, Konzert und Film

bis 1976

  • vielfältige musikalische Ausbildungen (z.B. Sängerknabe) und Studium an der Wiener Musikhochschule(Oboe, Schlaginstrumente) und Abschluss als Diplomschlagwerkersaengerknabe

geboren am 5.2.1954 in Mödling

Mein Weg

Schon 1970 (mit 16 Jahren) war bei mir der Gedanke da, Musiktherapie zu studieren. Ich beschäftigte mich viel mit der Wirkung der Musik auf den Menschen. Zuerst jedoch studierte ich „Schlaginstrumente” und wurde Trommler.

Bereits in den ersten Jahren meiner Schlagzeugertätigkeit kamen Anfragen nach Drumset-Unterricht. Ich begann zu unterrichten und schrieb meine ersten Rhythmusschulen (Noten).

Ein Mädchen (Spastikerin) hatte den großen Traum in einer Band zu spielen und suchte einen Lehrer. Wir schafften es – nach zwei Jahren war sie Bandmusikerin.

So gab es für mich immer wieder Grenzfälle in der Pädagogik, die die Musiktherapie streiften.

Ich wurde Berufsmusiker und spielte auch oft Solokonzerte.

1985, in der Pause eines Solokonzertes, sprach mich Dr. Andreas Rett (Neurologe am Rosenhügel in Wien) an. Er fragte mich, ob ich Musiktherapie für Behinderte anbieten wolle. Der Schwerpunkt dieser Therapie solle auf der nonverbalen Ebene sein. Nach mehreren Gesprächen mit Dr. Rett, bei denen oft von einem Therapiezentrum die Rede war, um optimale Bedingungen für Betreute und Mitarbeiter zu haben, sammelte ich erste Erfahrungen in Richtung meines Konzepts „MUSIK IN/MIT DIR”.

Die ersten Kurse für Lebenshilfe-Betreute fanden an der Volkshochschule Baden statt. Der erste pädagogische Sonderunterricht war an der Musikschule Baden.

Bald traten räumliche Probleme wie z.B. zu viele Stufen für Rollstuhlfahrer auf.

Folglich begann ich Therapieeinrichtungen zu besuchen und gab dort Musikstunden.

In Bezug auf Weiterbildung fand ich für meine Arbeit zu wenig in der herkömmlichen Musiktherapie und schaute über die Grenzen nach Deutschland und in die Schweiz. Ich lernte Joachim Ernst Berendt und das Hören  kennen und schätzen und fand den Weg zu TAKETINA mit Reinhard Flatischler. Nach mehreren zusätzlichen Ausbildungen und viel eigener Erfahrung fand ich meinen Weg im Konzept „MUSIK IN/MIT DIR”, das seit 1995 in der Therapie und Pädagogik meiner Arbeit seinen Ausdruck findet. Seit 1996 gab es eine Unzahl von Workshops und Kursen, seit 1999 Ausbildungen zum Rhythmuspädagogen und Rhythmustherapeuten.

                                                                                                                                 hubertlogo1